Bildhauerei

Auf dem Gebiet der Bildhauerei verstehen wir uns als eine Art "Bergungsunternehmen" - wir nehmen Objekte auf, die uns wegen ihrer Qualität und ihrer jeweiligen Eigenart als so bedeutend erscheinen, daß sie der Öffentlichkeit dauerhaft zur Verfügung stehen sollten. Tatsächlich finden mittelfristig viele Bildwerke ihren neuen Platz in Wechselausstellungen und Dauerpräsentationen von Museen.

 

Seit Jahren bauen wir eine Studiensammlung zu den medialen Möglichkeiten der Bildhauerkunst auf; dabei spielen Aspekte wie

 

 

- die Wesensunterschiede von Skulptur und Plastik,

tl_files/letter_stiftung/bildhauerei/15_bildhauerei.jpg
   

 

- ästhetisch relevante Bedingungen von
  Material und Technik sowie

tl_files/letter_stiftung/bildhauerei/20_bildhauerei.jpg
   

 

- das gewählte Format in Modell und Ausführung

tl_files/letter_stiftung/bildhauerei/16_bildhauerei.jpg

 

eine Rolle. Außerdem interessieren uns besondere Phänomene, wenn etwa Bildwerke aus

 

 

 

- gepreßtem Kohlestaub oder


tl_files/letter_stiftung/bildhauerei/17_bildhauerei.jpg


     

 

 

- Niederschlag aus Salzlösung bestehen,

tl_files/letter_stiftung/bildhauerei/Bild 18-2005.0303_klein.jpg

tl_files/letter_stiftung/bildhauerei/19_bildhauerei.jpg

 

     

 

 

- als Keramiken Bronze imitieren,


tl_files/letter_stiftung/bildhauerei/21_bildhauerei.jpg


     

 

 

- ihr Modell auf photomechanischem Wege entwickelt oder


tl_files/letter_stiftung/bildhauerei/22_bildhauerei.jpg

     

 

 

- dasselbe Modell etwa als Akt- wie als Gewandfigur bzw.


tl_files/letter_stiftung/bildhauerei/23_bildhauerei.jpg


     

 

 

- in unterschiedlichen Größen, Materialien und
  Techniken ausgeführt wurde.

tl_files/letter_stiftung/bildhauerei/24_bildhauerei.jpg


 

Die Studiensammlung ermöglicht es auch Universitätsdozenten, ihren Studenten die charakteristischen Eigen- und die jeweils spezifischen Besonderheiten dreidimensionaler Kunstwerke am Objekt zu vermitteln.